Themen
Lehrer-Blog Archiv

Wir sind Europameister!!! (Teil 1)

Wir sind Europameister!!! (Teil 1)

Posting teilen:
EM WM Fans Meisterschaft Stimmung Ausgelassenheit Sieg

Jubel, Trubel, Heiterkeit © Colourbox

Otto und Ottilie Normalverbraucher wissen genau: Sobald man Zahnpasta mit schwarz-rot-goldenen Streifen und Nudeln in Deutschlandoptik kaufen kann, regiert wieder König Fußball! Die Europameisterschaft in Frankreich hat jüngst begonnen, die Befindlichkeiten und Wehwehchen der deutschen Nationalmannschaft bestimmen die tägliche Nachrichtenlage und (fast) jeder fiebert mit „unserer“ Elf mit und drückt ihr die Daumen, damit „wir“ Europameister werden (dabei weiß doch sowieso ein jedes Kind, dass das Island wird).

Doch während wir uns den Titel herbeisehnen, vergessen wir völlig, dass wir schon Europameister sind. Wobei „vergessen“ das falsche Wort ist. Während Fußball quasi omnipräsent ist und die Sportnachrichten dominiert, werden kleinere Sportarten kaum bis gar nicht beachtet, noch nicht einmal in den Kanälen des Sportfernsehens.

Höchste Zeit also, einmal den Vorhang beiseite zu ziehen und nachzusehen, in welchen Disziplinen Deutschland derzeit amtierender Europameister ist. Heute und in den nächsten Wochen werden einige bekannte und weniger bekannte Sportarten vorgestellt.

Kubb Spielfeld Aufstellung Wurfspiel Wikingerschach

Die Grundaufstellung des Spiels © Sansculotte (CC BY-SA 2.0 DE)

Den Anfang macht Kubb, ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem sich streng genommen eigentlich nicht von einem „offiziellen“ Europameister sprechen lässt. Es gibt keinen Dachverband, keine übergeordnete Organisation, die die Regularien eines solchen Wettkampfs festlegt oder die Organisation von Turnieren übernimmt. Dennoch haben sich mit der immer größeren Verbreitung des Spiels einige Standardregeln herausgebildet. In aller Kürze:

Die Spielfeldgröße beträgt fünf auf acht Meter, der Untergrund, auf dem gespielt wird, ist dabei egal, es kann auf Gras, Sand, Beton oder sogar Schnee gespielt werden. Zwei Teams à maximal sechs Personen treten gegeneinander an und versuchen, die Holzklötze (oder Kubbs) der gegnerischen Mannschaft mit Wurfhölzern umzuwerfen. Als letztes muss der König in der Mitte des Spielfeldes abgeworfen werden. Welchem Team dies als erstes gelingt, gewinnt das Spiel.

Organisiert von einzelnen Kubb-Teams werden seit 1995 im Jahresrhythmus Weltmeisterschaften in Rone (Schweden) ausgetragen. Teilnehmen kann jedes Team nach Anmeldung, ohne Altersbeschränkung. Bis 2012 wurden die Spiele von den Schweden dominiert, was nicht zuletzt daran lag, dass das Spiel noch keine große Verbreitung hatte. Mittlerweile jedoch wird Kubb auch in Übersee gespielt (2014 beispielsweise stellte ein US-amerikanisches Team den Vize-Weltmeister), was sich auch in der Anzahl der teilnehmenden Teams niederschlägt. Waren es nur 28 Teams bei der ersten WM, haben 2015 immerhin 174 Teams teilgenommen. In den letzten drei Jahren übrigens konnte sich ein deutsches Team durchsetzen und sich den Weltmeistertitel sichern (so gesehen sind „wir“ sogar Weltmeister).

Seit 2012 werden auch Europameisterschaften in Berlin ausgetragen, die bisher jedes Mal ein deutsches Team gewinnen konnte. Die nächste EM findet übrigens am 23. Juli statt, wie gehabt in der Hauptstadt.

Wer sich einmal Kubb live ansehen möchte, beim Kubbwiki findet sich direkt auf der Startseite eine Auflistung der nächsten Turniere. Eines davon ist mit Sicherheit auch in Ihrer Nähe.

Beim nächsten Mal sehen wir uns dann zwei Ballspiele an. Bleiben Sie dran!

Posting teilen:
Ralf Baumgartner
Ralf Baumgartner
r.baumgartner@raabe.de
2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.