Themen
Lehrer-Blog Archiv

Wie man richtig blau macht…

Wie man richtig blau macht…

Posting teilen:

…oder ein kurzer (chemischer) Überblick der blauen Farbenpracht

Wenn man seinen Blick nach oben lenkt, ist bei gutem Wetter eine Farbe dominant: das Blau des wolkenlosen Himmels (im Idealfall). In der Pflanzen- und Tierwelt findet man die Farbe jedoch nicht so häufig. Umso beeindruckender ist es, wenn man sich die verschiedenen synthetischen Blautöne ansieht, die alle eine Rolle in der Welt der Farben spiel(t)en. Das wahrscheinlich älteste blaue Pigment ist wohl Ägyptisch Blau, das schon seit ca. 3000 v. Chr. eingesetzt wurde und so mancher Vase einen blauen Ton gab.

Ägyptisch Blau (CaCuSi4O10)

 

Smalte (SiO2·K2O·CoO)

Ebenfalls schon im alten Ägypten eingesetzt: Smalte. Dieses Pigment kann aus Quarzsand, Pottasche und geringen Anteilen Cobaltoxid hergestellt werden. Das entstandene Glas wird abgeschreckt und die groben Körner gemahlen. Hier ist bemerkenswert, dass die Größe der Partikel Einfluss auf die Farbe hat. Diese Pigmente wurden mancherorts zur Verzierung der Fassade genutzt, wie das Fachwerkhaus in Wertheim (Foto) zeigt.

© Foto: Pigmentmanufaktur

© Klaus Graf CC BY 3.0

Indigo (C16H10N2O2)

Eine Auflistung von blauen Farbtönen kommt natürlich nicht ohne Indigo aus. Der Farbstoff findet bei der Färbung von Kleidung eine breite Anwendung. Von den Maya wurde Indigo ebenfalls verwendet, und zwar als anorganisch/organisches Gemisch.

Indigo-Stückchen

© David Stroe CC BY-SA 3.0

Damit ist die Liste bei Weitem nicht beendet. Für die folgenden Pigmente werden sogar (Halb)Edelsteine wie der Azurit (Azurblau) oder der Lapislazuli (natürliches Ultramarinblau, oder auch Fra Angelico Blau) gemörsert, um, nach zum Teil aufwendigen Reinigungsschritten, in verschiedenen Gebieten wie der Kunst Anwendung zu finden.

Azurit – vor dem Mahlprozess Lapislazuli – vor dem Mahlprozess

© Rob Lavinsky CC BY-SA 3.0

© Didier Descouens CC BY-SA 4.0

© Marco Almbauer CC BY-SA 3.0

 
Azurblau (links) & natürliches Ultramarinblau (rechts)

Die Liste der Farbe Blau ist zwar endlich, dennoch können wir hier nicht alle Farbstoffe bildlich darstellen. Dem chemisch interessierten Farbenversteher möchten wir die folgenden anorganischen Farbstoffe nicht vorenthalten:

Berliner Blau Fe4[Fe(CN)6]3
Chinesisch Blau (Han Blau) BaCuSi4O10
Cobaltblau CoAl2O4
Manganblau BaMnO4·BaSO4

Wer noch tiefer in die Welt der Farben eintauchen möchte, der kann sich gerne inspirieren lassen. Mit dem Beitrag Es wird bunt: Elektrophile Addition als Schnittstelle zwischen Reaktionsmechanismen und Farbstoffchemie können Sie Ihre Schüler an die Farbstoffchemie heranführen.

Wer den Farben gerne ganz auf den Grund geht, dem sei der Beitrag Synthetische Farbstoffe in Getränken – ein Beitrag zur fotometrischen Farbstoffbestimmung ans Herz gelegt.

Posting teilen:
Steffen Gagelmann
s.gagelmann@raabe.de

... ist Redakteur im Bereich Naturwissenschaften.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.