Themen
Lehrer-Blog Archiv

Vorwärts nach weit – auf nach Hannover!

Vorwärts nach weit – auf nach Hannover!

Posting teilen:
Wegweiser nach Hannover

Wegweiser nach Hannover

Einmal im Jahr geht der Verlag auf Reisen: Für die Bildungsmesse didacta macht sich fast die komplette Redaktion auf den Weg. Für eine Woche tauschen wir unsere Bürostühle und Computer gegen Barhocker und Stehtische am Messestand, um mit Ihnen, mit Lehrern und Referendaren, mit Schul- und Seminarleitern vor Ort ins Gespräch zu kommen. Jedes Jahr geht es in eine andere Stadt: 2011 fand die didacta in Stuttgart statt, vorletztes Jahr in Köln. Und diesmal geht es nun nach Hannover!

Viel Zeit, die Umgebung kennenzulernen, bleibt meist jedoch nicht. Dafür sind die Tage im Messetrubel zu anstrengend und lang. Und mancher denkt nun vielleicht: Das ist in Hannover ja auch nicht weiter schlimm. Schließlich genießt die Stadt noch immer einen zweifelhaften Ruf. „Nichts ist doofer als Hannover“, lautet das Vorurteil in drastischer Formulierung: Als langweilig, provinziell und durchschnittlich wird die Stadt an der Leine beschrieben. Und mit Blick auf die vielen Spitzenpolitiker, die in Hannover ihre Karriere begannen und intensive Verbindungen zur lokalen Wirtschaft pflegten, machte in jüngster Zeit sogar eine dubiose „Hannover-Connection“ Schlagzeilen.

Einheimische und Zugezogene sehen die Stadt jedoch meist anders. Viele entwickeln eine „Liebe auf den zweiten Blick“, loben den öffentlichen Nahverkehr, das Kulturangebot oder den erfolgreichen Fußballverein. Und fast alle schwärmen von der Eilenriede, vom Maschsee und von den Herrenhäuser Gärten: den Wäldern, Parks und Seen in der Stadt. Manche Künstler besingen Hannover sogar – wie zum Beispiel der Kabarettist und Musiker Matthias Brodowy, der in seiner Hymne die „Verschmelzung von Philosophie und Keks“ hervorhebt, die es, dank Leibniz und Bahlsen, so nur in Hannover gibt:

Sie planen, vom 14.–18. Februar zur didacta zu kommen? Dann nehmen Sie sich doch auch etwas Zeit für Hannover. Unternehmen Sie einen Spaziergang am Hohen Ufer, gehen Sie in die Niki-de-Saint-Phalle-Grotte in den Herrenhäuser Gärten oder besuchen Sie das Sprengel-Museum am Maschsee. Und schauen Sie natürlich auch bei uns, am RAABE-Stand in Halle 16 vorbei – gern auch auf einen Keks. Bis bald in Hannover!

PS: Die Überschrift ist eine Anspielung auf eine weitere literarische Hommage an die Stadt an der Leine. Kennen Sie den Autor? Erläutern Sie das Zitat in einer E-Mail an die Literaturredaktion (g.leerhoff@raabe.de). Die ersten fünf richtigen Einsendungen belohnen wir mit einer Eintrittskarte für die didacta und einer kleinen Überraschung bei uns am Stand! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ihre Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.)

Posting teilen:
Gerrit Leerhoff
g.leerhoff@raabe.de

Redakteur im RAABE Fachverlag für die Schule

2 Kommentare
  • RAABE-Schule mit einem Stand auf der didacta 2012! | Lehrer-Blog
    Gepostet um 15:29h, 06 Februar

    […] Vorwärts nach weit – auf nach Hannover! In einer Woche ist es nun so weit: Am Dienstag, den 14.02. öffnen sich in Hannover die Pforten der didacta 2012. Auch in diesem Jahr ist der RAABE-Verlag wieder mit einem Stand auf der größten Bildungsmesse vertreten. […]

  • Ein Buchstabenfisch geht auf Reisen | Lehrer-Blog
    Gepostet um 14:06h, 07 Februar

    […] Silbendrehscheiben und das Zauberquadrat kennen lernen wollen, kommen Sie doch auf die didacta in Hannover. Am Donnerstag, den 16.02.2012, heißt es um 12 Uhr im Saal 103 „Differenziert arbeiten – […]

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.