Von Sternen und Büchern

Von Sternen und Büchern

Posting teilen:
Warum funkeln Sterne?

Warum funkeln Sterne? © www.colourbox.com

Warum funkeln Sterne? Warum ist Zucker süß? Und warum, um Himmels Willen, grillen eigentlich immer nur die Männer? Diese und andere Fragen warf Prof. Dr. Ernst Fischer in seinem Vortrag zur Eröffnung des ersten bundesweiten Gymnasialtags auf, der vom Deutschen Philologenverband in Zusammenarbeit mit dem Verband Bildungsmedien am 8. März in Frankfurt am Main veranstaltet wurde. Für ihn sind nicht die exakten Antworten das Entscheidende – sondern die Neugier der Schüler, die solche Fragen weckt und die daraus resultierende Lernmotivation. Phantasie statt Wissenschaft, so sein Plädoyer, das sich im Laufe des Nachmittags in den drei Workshoprunden in insgesamt 24 Veranstaltungen widerspiegelte. So stellte eine Referentin die Frage: „Liest du noch oder glotzt du schon?“ und setzte sich damit für einen Unterricht im Medienverbund ein. Eine Forderung, die nicht nur im Deutschunterricht, sondern insbesondere auch in den fremdsprachlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern umsetzbar ist. Ob die Verbindung zwischen Buch und Film, die Arbeit mit Screenshots und Begriffen aus der Filmanalyse (die in einigen Bundesländern bereits Gegenstand der mündlichen Abiturprüfung ist), die Heranführung an PC-Spiele, Comics und Graphic Novels, die vor allem „lesefaule“ Schüler für literarische Stoffe begeistern soll – das alles bereichert den Unterricht auf unterschiedliche Weise.

Neben den inhaltlichen Diskussionen während der Vorträge und Workshops fiel vor allem die kooperative Atmosphäre zwischen den Vorträgen auf. Viele neue Impulse – und Fragen – wurden mitgenommen, Gespräche und der Austausch von best-practice-Beispielen („Wie läuft das denn bei euch mit der Umstellung auf Ganztag?“) zogen sich durch den Nachmittag und die Kaffeepausen zwischen den Workshops. Diese Gespräche sind es auch, die für uns als Verlag von großer Bedeutung sind: Die didaktischen Entwicklungen, die in den Vorträgen vorgestellt werden, sind natürlich wichtig – aber die Antworten darauf, was Lehrer wirklich umtreibt, bekommen wir nur bei Veranstaltungen, die Raum zum Austausch und für Diskussionen lassen. Daher freuen wir uns schon auf die nächsten Termine dieser Art.

Posting teilen:
Michaela Tietz
Michaela Tietz
m.tietz@raabe.de
No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.