Themen
Lehrer-Blog Archiv

Unruhe im Klassenzimmer? – Intervention mal anders

Posting teilen:

In den meisten Bundesländern hat er schon vor einiger Zeit wieder begonnen – der Ernst des Lebens. Mittlerweile kennen Sie Ihre Klassen, ebenso wie die neuen Kollegen, Ihr Klassenteam spielt sich so langsam ein. Besonders nach den Sommerferien gibt es viel zu erzählen – auch während des Unterrichts in Ihrer Klasse, das schafft natürlich Unruhe. Und schon wird das Unterrichten anstrengend – mahnen hier, zurechtweisen dort und das immer mit dem Ziel, den Lärmpegel in der Klasse mit der eigenen Stimme zu übertrumpfen. Warum nicht auch einmal nonverbal intervenieren? Wir haben ein wenig im Sonderheft Meine Klasse organisieren“ gestöbert und haben Ihnen eine Methode herausgesucht, mit der Sie Ihre Klasse nonverbal zur Ruhe bringen können: Stumme Karten.

Stumme Karten - einige Beispiele von Jonas Lanig.

Stumme Karten – einige Beispiele von Jonas Lanig.

Was sind stumme Karten?
Inhalt der stummen Karten sind kurze Botschaften, sie können ernsthaft und/oder witzig formuliert sein. Sie sollen Ihre Schüler aber auf jeden Fall zum Nachdenken anregen und ihnen verdeutlichen, dass ihr Verhalten nicht richtig bzw. störend war.

Stumme Karten anwenden
Wer im Unterricht negativ auffällt, erhält einen schriftlichen Denkanstoß. Für den Rest der Stunde bleibt der Schülerin oder dem Schüler Zeit, sich darüber Gedanken zu machen. Achten Sie darauf, dass die Karten nicht zum Selbstläufer werden: Die Karten dürfen für den Betroffenen kein Anlass sein, sie in der Nachbarschaft herum zu zeigen oder sie kommentieren zu lassen. Einigen Sie sich mit Ihren Schülerinnen und Schülern am besten darauf, dass die Karten nur kurz angesehen und dann weggesteckt werden.

Am Ende der Stunde gibt die Schülerin oder der Schüler Ihnen die Karte wieder zurück – vielleicht mit einer zustimmenden Geste oder auch leisem Widerspruch.

Sie können sich selbst einen kleinen Katalog solcher nachdenklichen oder witzigen Kurztexte zusammenstellen, laminieren und zurechtschneiden. Die folgenden Beispiele  von unserem Autor Jonas Lanig können Sie hier gleich herunterladen.

Viel Erfolg beim Testen wünschen Ihnen

Julia Bischoff und Britta Minges

P.S.: Diese Methode und viele weitere finden Sie hier.

Posting teilen:
Britta Minges
b.minges@raabe.de

... ist als Produktmanagerin für alles rund um die Werke "Auf dem Weg zur inklusiven Schule" und "Auf dem Weg zur inklusiven Grundschule", ebenso wie für SCHULLEITUNGONLINE zuständig - und ist Social-Media-Managerin

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.