Themen
Lehrer-Blog Archiv

Deutschunterricht Tag

Am 24. Dezember wird in vielen Familien wieder unter dem Weihnachtsbaum gesungen und musiziert. Doch wie ist das eigentlich, wenn man nicht hören kann? Fällt das Singen dann weg? Nicht, wenn es nach Lisa Ulrich geht. Sie macht Musik für Gehörlose hörbar. Mit Ihren Gebärdensprach-Performances...

Filmanalyse im Deutschunterricht: Das ist heute selbstverständlich. Seit sich ein erweiterter Textbegriff in der Didaktik durchgesetzt hat, ist unstrittig: Spielfilme sind fiktionale Texte, die mit spezifischen ästhetischen Mitteln arbeiten und die man, um sie zu verstehen – genau wie Werke der Literatur – auf ihre...

Lektüretipps und aktuelle Materialien für den Deutschunterricht

Was bewegt junge Menschen, ihre Heimat in Syrien, im Irak oder in Afrika zu verlassen? Welche Erfahrungen machen Kinder auf der Flucht nach Europa, wie erleben sie die Ankunft und den Alltag als Flüchtlinge in Deutschland? Antworten auf solche Fragen lassen sich nicht nur im persönlichen Gespräch und in der journalistischen Berichterstattung finden, sondern auch in der deutschen Gegenwartsliteratur. Viele Autoren der sogenannten „Migrationsliteratur“ haben ihre Erfahrungen in ihren Heimatländern und in Deutschland literarisch verarbeitet. Mit dem Roman „Der falsche Inder“ von Abbas Khider und „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ von Olga Grjasnowa stellen wir Ihnen zwei Romane vor, die sich für die Lektüre im Deutschunterricht eignen. [caption id="attachment_12222" align="aligncenter" width="500"]Abbas Khiders Roman Flüchtlinge Exilant Maja Bechert Abbas Khiders Roman von 2008 gibt Einblick
in das Leben als Flüchtling und Exilant.
(© semper smile, München, nach einem Umschlagentwurf von Maja Bechert.)[/caption] „Der falsche Inder“ des deutsch-irakischen Schriftstellers Abbas Khider ist ein moderner Exilroman: In acht Kapiteln zeigt er unter­schiedliche Aspekte eines zeitgenössischen Flüchtlingsschicksals. Was treibt einen jungen Menschen ins Exil? Was erlebt er auf seiner zweijährigen Flucht durch verschiedene Länder des Mittelmeerraums? Und vor allem: Wie lassen sich diese Erfahrungen in eine adäquate literarische Form bringen? Mit den RAAbits-Materialien zu „Der falsche Inder“ erschließen Ihre Schüler den Aufbau des Romans und das Flüchtlingsschicksal des Protagonisten. So gewinnen sie einen Einblick in die Vielschichtigkeit einer literarischen Verarbeitung authentischer Erfahrungen. Darüber hinaus diskutieren sie über den Literaturbetrieb und seine Schubladen: Welche Rolle spielt die Literaturkritik für den Erfolg eines Romans? Und ist der Begriff „Migrationsliteratur“ wirklich geeignet, um Texte und Autoren unserer Gegenwart literarisch einzuordnen?

  Was haben E. T. A. Hoffmann, Andreas Gryphius und Gottfried Benn gemeinsam? Alle drei gehören zu den großen deutschsprachigen Schriftstellern, werden in der Schule gelesen – und stehen im Jahr 2016 mit einem runden Geburtstag im Kalender. Ein Anlass, die drei Autoren und ihre Werke...

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.