Themen
Lehrer-Blog Archiv

Starke Lehrer – Tipp der Woche

Starke Lehrer – Tipp der Woche

Posting teilen:

Wenn die Konzentration wieder einmal fehlt…

Leichtsinnsfehler in den Hausaufgaben, nur teilweise beantwortete Fragen auf Arbeitsblättern, weil gar nicht die komplette Aufgabenstellung durchgelesen wurde und wer ist daran schuld? Die fehlende Konzentration natürlich.

Einen Versuch ist es wert

Geben Sie Ihren Schülerinnen und Schülern doch ein paar Tipps mit auf den Weg! Neben der Reduzierung von Störfaktoren gibt es einige Lernstrategien, die ebenfalls die Konzentrationsfähigkeit fördern.

Aufwärmphase: Auch für das Gehirn! (c)thinkstock_istockphoto

Aufwärmphase: Auch für das Gehirn! (c)thinkstock_istockphoto

1. Wie ein Sportler braucht auch das Gehirn zunächst eine Anlauf- bzw. Aufwärmphase. Im Schnitt können wir während der ersten 15 Minuten unserer Lernphase im Vergleich weniger leisten. Erst danach erhöht sich die Leistungsfähigkeit. Insofern ist es also sinnvoll, sein Lernprogramm mit etwas Leichtem und idealerweise zugleich Beliebtem (Lieblingsfach) zu beginnen.

 

2. Ein leichter Einstieg und eine abwechslungsreiche Anordnung der Aufgaben sind konzentrationsfördernd. So sollten z. B. mündliche Aufgaben mit schriftlichen abwechseln ebenso wie Aufgaben aus verschiedenen sich unterscheidenden Fachbereichen (also z. B. Sprachen mit Naturwissenschaften).

3. Müssen die Schüler umfangreichere Arbeiten zu einem Fach durchführen, sollten auch diese in Portionen aufgeteilt werden. So behalten sie die Übersicht und sorgen dafür, dass der große Berg zu kleineren und überschaubaren Hügeln wird. Das tut dem Gehirn gut, das nach Struktur und Überschaubarkeit sucht, und entlastet die Psyche.

Oft überschätzt man die Dauer der Konzentrationsfähigkeit. Im Durchschnitt kann sich ein Kind bis maximal 30 Minuten am Stück konzentrieren – bei Erwachsenen geht man von 90 Minuten aus.

(aus: Solms, Andrea: In der Ruhe liegt die Kraft. Erschienen in: Starke Lehrer – Starke Schule)

Posting teilen:
Julia Bischoff
Julia Bischoff
j.bischoff@raabe.de

… war als Produktmanagerin im RAABE Fachverlag für Bildungsmanagement an der Entwicklung neuer Angebote beteiligt und betreute das Projekt „Starke Lehrer – Starke Schule“.

1 Kommentar
  • Tobias Dietzsch
    Gepostet um 09:15h, 16 Mai

    Bedeutet das, dass von den 30 Minuten Konzentrationsfähigkeit nur die Hälfte optimal genutzt werden kann? Dann sollte wohl der Tipp ergänzt werden, dass man versucht, diese Zeitdauer optimal zu nutzen und anschließend etwas ganz anderes zu tun …

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.