Themen
Lehrer-Blog Archiv

Sightseeing in Trier – eine Zeitreise in die Römerzeit

Sightseeing in Trier – eine Zeitreise in die Römerzeit

Posting teilen:

Vor Kurzem machte ich mich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, nämlich in die römische Antike: nach Trier in Rheinland-Pfalz. Trier bricht viele Rekorde. Die Stadt an der Mosel gilt nicht nur als älteste Stadt Deutschlands, sondern stieg zur Römerzeit mit über 80.000 Einwohnern auch zur größten Stadt nördlich der Alpen auf. Sie war zweimal Regierungssitz des Weströmischen Reiches (328-340 unter Kaiser Konstantin II, 367-392 unter Valentinian I). Zudem steht dort die älteste Bischofskirche Deutschlands.

Trier Amphitheater Römer Rom Antike panem et circenses

„Panem et circenses“ (Brot und Spiele) ermöglichten es, die Bevölkerung bei Laune zu halten. Das Ende des 2. Jahrhunderts n. Chr. erbaute Amphitheater bot 18.000 Zuschauern Platz. © Matthias Eschmann

Trier Amphitheater Kellerräume Römer Rom Antike panem et circenses

Im Amphitheater fanden zumeist recht blutrünstige Kämpfe zwischen Menschen oder Tieren statt. Die „Darsteller“ warteten unterhalb der Arena im Kellergeschoss auf ihren Kampfeinsatz. © Matthias Eschmann

Gegründet wurde Trier um 17 v. Chr. durch Kaiser Augustus. Ursprünglich siedelte dort ein Keltenstamm, die Treverer, die von Caesar besiegt wurden. Daher nannte Kaiser Augustus diese Stadt „Augusta Treverorum“. Entsprechend der überragenden Bedeutung von Trier entstanden in der Römerzeit viele beeindruckende Bauten. Und noch heute kann man dort an vielen Orten der römischen Geschichte nachspüren. Begeben Sie sich doch einmal in Trier in eine Zeitmaschine und unternehmen Sie wie ich eine Zeitreise in die Römerzeit: Lassen Sie bei der Besichtigung der zum Weltkulturerbe der Unesco zählenden Bauwerke die römische Geschichte lebendig werden. Zum Weltkulturerbe gehören unter anderem Amphitheater, Dom, Kaiserthermen, Konstantinbasilika, Liebfrauenkirche und das Wahrzeichen Triers, die Porta Nigra. Es lohnt sich!

Trier Porta Nigra Römer Rom Antike Tor

Um 180 n. Chr. wurde das Wahrzeichen Triers, die Porta Nigra, erbaut. Es ist nördlich der Alpen das am besten erhaltene Stadttor aus der Römerzeit. © Matthias Eschmann

Trier Konstantinbasilika Basilika Konstantin Römer Rom Antike Christentum Kirche

Die Konstantinbasilika (67 m lang, 33 m hoch, 27 m breit) erbaute Kaiser Konstantin als Palastaula. Sie ist der größte erhaltene Einzelraum aus der Antike. Die Basilika hatte bereits eine Fußbodenheizung, die mit gewaltigen Öfen beheizt wurde. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie die älteste evangelische Kirche in Trier. © Matthias Eschmann

Möchten Sie auch mit Ihren Schülern eine Zeitreise unternehmen und die römische Geschichte vertiefen? Dann können Sie ab Anfang Juli die Unterrichtseinheit RAAbits Latein „Römisches Quartett – ein Kartenspiel zur antiken Kultur und Geschichte gestalten“ (ab 3. Lernjahr) als Printbeitrag oder als Download in unserem Webshop erwerben.

Pompeji Vesuv Überreste Porta Nigra Nordtor Tor Stadtmauer Rom Römer Antike RAAbits Latein Stadt

Trier Dom Kreuzgang Christentum Kirche

Auf den Grundmauern einer römischen Palastanlage entstand der Trierer Dom, die älteste Bischofskirche Deutschlands. © Matthias Eschmann

Trier Dom Innenraum Christentum Kirche

Trierer Dom, Innenraum. © Matthias Eschmann

Posting teilen:
Matthias Eschmann
Matthias Eschmann
m.eschmann@raabe.de

... ist als Redakteur zuständig für RAAbits Biologie und Hauptschule Naturwissenschaften.

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.