Themen
Lehrer-Blog Archiv

Verlagsarbeit in den Fußstapfen von Sherlock Holmes

Verlagsarbeit in den Fußstapfen von Sherlock Holmes

Posting teilen:

Lehrer können manchmal wirklich knifflige Aufgaben stellen. Das wissen nicht nur Schüler. Auch manche Mitarbeiter des RAABE-Verlags gelangen des Öfteren zu dieser Erkenntnis.

Dem Urheber auf der Spur

Der „Fall“ beginnt damit, dass unsere Autoren – das sind in der Regel Lehrer – uns Manuskripte von Unterrichtseinheiten in den Verlag senden.

Die aus vielfältigen Materialien bestehenden Unterrichtsreihen haben sie bereits erfolgreich in ihrer Klasse getestet. Texte, Fotos oder Grafiken aus Büchern, Zeitungen oder dem Internet – aus diesen Quellen stellen die Autoren meist ihre Materialien zusammen. Woher die Materialien genau stammen? Für einen Lehrer, der seinen Unterricht vorbereitet nicht wichtig. Er darf solcherlei Materialien frei für seine Zwecke nutzen. Quelle also egal? Nein, ab jetzt nicht mehr. Erreicht ein Manuskript den Verlag – und entscheiden die Projektverantwortlichen, dass der Beitrag veröffentlicht wird – dann beschäftigen sich drei Mitarbeiter damit, eine Erlaubnis für den Abdruck des Materials in den RAAbits zu bekommen.

Die Quelle eines Materials ist also sehr wichtig. Denn: Erst wenn der Urheber z. B. eines Textes schon über 70 Jahre tot ist, ist der Text frei zu verwenden. Bis dahin halten die Nachfahren des Autors weiterhin die Rechte an dem Text.

Das bedeutet manchmal Detektivarbeit. Wie im Folgenden außergewöhnlichen Fall:

Ein Autor hatte für eines seiner Materialien ein Gedicht im Internet gefunden. Nur die Initialen des Autors, eines Obdachlosen, waren bekannt. Dieser hatte bei einem Theaterprojekt für Menschen ohne festen Wohnsitz mitgemacht, das sich im Anschluss allerdings wieder aufgelöst hatte. Viel Glück, die Mithilfe zahlreicher Menschen, die mit dem damaligen Projekt zu tun hatten und viel Recherchearbeit waren nötig, um den Autor des Gedichts schließlich ausfindig zu machen. Ein Aushang an verschiedenen Orten, an denen der Obdachlose immer mal wieder auftauchte, brachte schließlich den Erfolg.

Der „Fall“ war gelöst. Sherlock Holmes hätte seine Freude daran gehabt!

Unsere Autoren verstehen es also spannende und interessante Aufgaben zu formulieren – nicht nur für Schüler.

Posting teilen:
Carsten Freund
Carsten Freund
c.freund@raabe.de

… arbeitet in den Redaktionen „RAAbits Geographie“ und „RAAbits Realschule Erdkunde“ im RAABE Fachverlag für die Schule mit und betreut Abdruckrechte-Anfragen des gesamten RAABE-Verlags.

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.