Themen
Lehrer-Blog Archiv

RAAbits on tour: Auf dem Landesfachtag Deutsch als Zweitsprache in Kiel

Landesfachtag Kiel 2015 RAAbits DaZ Grundwerk

RAAbits on tour: Auf dem Landesfachtag Deutsch als Zweitsprache in Kiel

Posting teilen:
Landesfachtag DaZ Kiel 2015 Kundengespräch

Ein RAABE-Mitarbeiter informiert über das neue Werk RAAbits DaZ – Fit für die Regelklasse.

„Das ist ja super! Gibt es die RAAbits jetzt auch für DaZ?“ – „Ja“, konnten wir auf dem schleswig-holsteinischen Landesfachtag Deutsch als Zweitsprache stolz antworten und – mit einigen druckfrischen Grundwerken für die Sekundarstufe I im Gepäck – diese den interessierten Fachbesuchern im Rahmen der Verlagsausstellung präsentieren.

Etwa 200 DaZ-Lehrerinnen und -Lehrer aus Schleswig-Holstein, die an Grundschulen, in der Sekundarstufe I oder an Beruflichen Schulen unterrichten, kamen am 21. November in der Sparkassenakademie in Kiel zusammen, um sich zum Thema Sprachförderung für Flüchtlinge und Zuwanderer auszutauschen, fortzubilden und in einer Verlagsausstellung das Angebot an DaZ-Materialien zu sichten. Klar, dass die RAAbits mit von der Partie waren! Veranstaltet wurde die Tagung vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein.

Landesfachtag Kiel 2015 RAAbits DaZ Grundwerk

Ansprechendes Bildmaterial und differenzierte Arbeitsblätter – das erwartet Sie in RAAbits DaZ.

Eines der drängendsten Themen war die Frage, wie man Schülern verschiedenster Herkunft, Vorbildung, Schulsozialisation und unterschiedlichen Alters, die zusammen in einer Gruppe lernen, gerecht wird. Laut Stefan Brömel und Wencke Schroeder vom DaZ-Zentrum der Dannewerkschule Schleswig sind Differenzierung und individuelles Arbeiten das A und O im DaZ-Unterricht. Doch dieser will gut organisiert sein. Sehr eindrucksvoll stellten die beiden Lehrkräfte das Konzept Ihrer Schule vor. In Schleswig-Holstein werden jugendliche Flüchtlinge in sogenannten DaZ-Zentren unterrichtet, die einer Regelschule angegliedert sind. An der Dannewerkschule lernen pro Gruppe ca. 30 Schülern aus aller Welt im Alter von 10-18 Jahren individuell und in ihrem Tempo die deutsche Sprache. Das gelingt mit sogenannten Arbeitsplänen, die sich am Konzept der Gemeinschaftsschule orientieren: Jeder Schüler erhält einen Arbeitsplan mit individuell zusammengestellten Materialien und Arbeitsaufträgen aus verschiedenen Lehrwerken, die er in seinem Tempo bearbeitet. Da jeder Schüler durch den Arbeitsplan weiß, was er als nächstes bearbeiten soll, haben die Lehrkräfte während des Unterrichts Zeit für die individuellen Fragen der Schüler und können so gezielt Hilfestellungen geben. „Kommen bei dieser starken Individualisierung das Wir-Gefühl und die Kommunikation nicht zu kurz?“, kam der kritische Einwand einiger Workshop-Teilnehmer. Nicht, wenn man auch andere Phasen anbietet. Deshalb wird an der Dannewerkschule nachmittags oft in Kleingruppen gespielt, auf dem Schulhof gekickt oder in einem Erkundungsgang z. B. zum Supermarkt Alltagsvokabular vermittelt. Zum freien Sprechen regen Bild- oder Videoimpulse am Whiteboard an. „Eine ganz schöne Mammutaufgabe“, fasst es eine Teilnehmerin zusammen. „Alles eine Frage der Organisation“ – entgegnen die beiden DaZ-Lehrer – und der positiven Einstellung, möchte man hinzufügen. Denn eines fällt auf: Sowohl die Vortragenden als auch die Besucher zeigten beeindruckendes Engagement und Herzblut für Ihre vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe.

Für uns hat sich der weite Weg in den hohen Norden gelohnt: Neben viel Input zu Themen wie sprachsensibler Fachunterricht, Differenzierung und Individualisierung und den Umgang mit eventuellen Traumata junger Flüchtlinge erhielten wir viel Lob und wertvolle Anregungen für unsere RAAbits-Materialien. Und wir nehmen den schönen Eindruck mit, dass hier die viel beschworene Willkommenskultur täglich erfolgreich gelebt wird. Ein schöner Mutmacher sicher auch für viele DaZ-Kolleginnen und -Kollegen!

Posting teilen:
Jana Fritz
Jana Fritz
j.fritz@raabe.de

war Redakteurin im RAABE Fachverlag für die Schule, betreute die Realschulwerke Mathematik und Englisch und war auch immer wieder bei der Entwicklung neuer Produkte dabei.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.