Themen
Lehrer-Blog Archiv

Raabe auf dem Bundeskongress Musikunterricht in Weimar – ein Bericht

Raabe auf dem Bundeskongress Musikunterricht in Weimar – ein Bericht

Posting teilen:

Weimar atmet den Geist von Gropius, Liszt, natürlich nicht zu vergessen von Goethe und Schiller! Als Kulturstadt also ein wunderbarer Ort für den Bundeskongress Musikunterricht, der vom 19.09. bis zum 23.09.2012 stattfand. Am Mittwoch reisten wir – Judith Renz und Bernhard Leitz – an und bauten in der Weimarhalle unseren Stand auf. Bis zum 21.09. präsentierten wir dort unser neuestes Musikwerk Einfach musikalisch für die Grundschule und die Werke RAAbits Musik und RAAbits Realschule Musik.

Die Veranstaltungen
An vier Terminen täglich hatten die Besucher die Wahl zwischen jeweils rund 20 Workshops oder Vorträgen. Viele fanden in den Räumen der Weimarhalle statt, andere waren über die Altstadt Weimars verteilt. An vielen Orten wurde also gepatscht, geklatscht, gesungen und gebeatboxt. Und zwischen den Veranstaltungen wurde eifrig in unseren RAAbits geblättert und beraten.

Sogar bei Workshops fanden zwei RAAbits-Beiträge Verwendung. Lars Oberhaus wiederholte den beliebten Workshop über ein künstlerisch-musikalisches Projekt, das er im Beitrag Lichtmalen – Malen mit Licht zu Musik bei uns veröffentlicht hat. – Jürgen Oberschmidt führte einen Workshop durch, zu dessen Thema in Kürze der neue Beitrag Neue Wege der Musikanalyse – Reden über Musik in Bildern erscheint.

Aber nicht nur der Ausstellung unserer Musikwerke sollte unsere Kongresspräsenz dienen. Wir waren mit dem Ziel aufgebrochen, wichtige Anregungen für die Weiterentwicklung unserer Werke mit nach Hause zu nehmen.

Die von uns besuchten Workshops – zwei Beispiele
Die Workshops im Bereich Grundschule machten deutlich: Die Rhythmik eines Liedes erfahren Kinder am besten mit ihrem ganzen Körper. Zum Beispiel, indem sie beim Sprechen des Liedtextes durch den Raum gehen und den Rhythmus mit wechselnden Partnern klatschen. Nach solchen und weiteren Übungen – die Spaß machen und helfen, das rhythmische Potential zu entfalten – kann auch eine Liedbegleitung mit Instrumenten gelingen.

Im Workshop „Aktives Musikhören in der Grundschule“ erprobten die Teilnehmer Methoden, um verschiedene Aspekte von Musikstücken bewusst zu hören. Klatschend, stampfend erarbeiteten wir uns etwa Rhythmen des Songs „Alegria“ (Cirque du Soleil). In einer Malaufgabe ging es um das bewusste Text-Hören: Je vier Teilnehmer malten auf ein Blatt Papier bei jedem „Alegria“ im Lied einen Kringel. Es entstanden gemeinschaftliche Muster – die Höraufgabe war zugleich eine kooperative Gruppenaufgabe. Für das Werk „Einfach musikalisch“ konnten wir mitnehmen, dass Musizieren und Musikhören in der Grundschule am besten ganzheitlich gelingt.

RAAbits-Musik-Fachberater Hans Jünger stellte sein in den letzen Jahren entwickeltes „OK-Modelleiner tätigkeitsorientierten Musikpädagogik vor (siehe www.ok-modell-musik.de). Dabei konnten sich die Teilnehmer seines Workshops „OK statt k.o.“ kritisch mit den Zielsetzungen ihres Unterrichts auseinandersetzen.

Jünger nimmt die kompetenzorientierten („k.o.“) Lehrpläne im Hinblick auf musische Fächer kritisch unter die Lupe und setzt diesen ein Modell der „Orientierung und Kompetenz“ entgegen. Dieses setzt im allgemeinen Pflichtunterricht in erster Linie darauf, Orientierung zu geben, welches Angebot an musikalischen Tätigkeiten es für die Schüler gibt, um im Ergänzungsbereich die entsprechenden musikalischen Kompetenzen intensiv zu fördern. Für diese Orientierung ist demnach nur „ein wenig Kompetenzerwerb“ nötig. Obwohl sicherlich nicht alle RAAbits-Beiträge nach diesem Konzept ausgerichtet sein können, werden wir sicher einige Punkte von Jüngers Konzept bei der Auswahl und Bearbeitung künftiger Beiträge zu RAAbits Musik und RAAbits Realschule Musik einfließen lassen.

Was für uns vom Musikkongress bleibt? Nicht nur etliche Bestellungen unserer Werke und zahlreiche positive Rückmeldungen, sondern auch viele interessante Begegnungen und Impulse für die tägliche Arbeit an unseren Musik-Werken.

Judith Renz und Bernhard Leitz

Posting teilen:
Bernhard Leitz
Bernhard Leitz
b.leitz@raabe.de

… ist Redakteur im Bereich Sprachen/Musik/Sport und betreut die Projekte „RAAbits Musik“ und „RAAbits Realschule Musik“ sowie die Abdruckrechte-Anfragen des gesamten RAABE-Verlags.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.