Post an den Raabe Verlag − gewaltlose Computerspiele

Post an den Raabe Verlag − gewaltlose Computerspiele

Posting teilen:

Meistens erhalten Raabe-Redakteure Rechnungen für Abdruckrechte. Bisweilen findet sich auf ihrem Schreibtisch auch ein Päckchen mit Belegexemplaren der gerade druckfrisch erschienenen Ergänzungslieferung. Aber nur ganz selten bekommen wir in der Redaktion Post von Schülern. Dafür möchten wir uns auf diesem Wege bei allen Briefschreibern ganz herzlich bedanken und Sie, liebe Leserinnen und Leser, heute an unserer Freude an den so liebevoll gestalteten Zusendungen teilhaben lassen.

Sinnvolle Freizeitbeschäftigung oder Auslöser von Gewalt? Das war die Frage, welcher sich der in RAAbits Ethik/Philosophie erschienene Beitrag „Moderne Abenteuer oder Fantasie-Killer? – Computerspiele in der Diskussion“ widmete. Darin erörtern die Lernenden nicht nur, über welches Suchtpotenzial Gewaltspiele in Bezug auf Jugendliche verfügen und was geschieht, wenn sich Rollenspielidentität und Alltag vermischen, sie sind am Ende der Einheit auch aufgefordert, ein Konzept für ein garantiert gewaltfreies Strategiespiel zu entwerfen.

Wie einfallsreich die jungen Nutzerinnen und Nutzer unserer Materialien diesbezüglich sind, zeigt die nachfolgende Auswahl an uns zugesandten Spielideen.

Die Herausforderung „Leben“ virtuell zu bestehen

Tag der Videospiele Computerspiel gewaltslos Schüler Schülerinnen selbstgemacht Ethikunterricht

Im Computerspiel von Celine, Jane, Lea und Enna spielt man das Leben virtuell nach. (Teil 1)

Celine, Jane, Lea und Enna vom Leibnitz-Gymnasium in Dormagen laden dazu ein, das Leben virtuell nachzuspielen. Wer sich den Herausforderungen des Alltags erfolgreich stellt und nach Beendigung einer Aufgabe mit drei Herzen belohnt wird, hat das jeweilige Level erfolgreich abgeschlossen. Er darf sich zur Belohnung ein Haustier kaufen oder einige Zentimeter wachsen.

Tag der Videospiele Computerspiel gewaltslos Schüler Schülerinnen selbstgemacht Ethikunterricht

Im Computerspiel von Celine, Jane, Lea und Enna spielt man das Leben virtuell nach. (Teil 2)

Ab Level 7 darf man sich zu einem Date verabreden, wer Level 10 erreicht hat, kann  heiraten und ab Level 16 sogar Kinder bekommen. Die Vielzahl an Aufgaben, vor die uns das Leben stellt, erfolgreich zu meistern,  dabei glücklich zu werden und mit anderen in Einklang zu leben, ist gar nicht so einfach – wie man sieht.

„Create you Life“

Auch im Spiel „Create your Life“ stellen Lilly, Michelle und Sarah den Nutzer vor die Herausforderung, das Leben zu bewältigen. Nur wer Kindergarten, Schule und Universität erfolgreich absolviert, ist befähigt, einen Beruf auszuüben und kann Bauunternehmer, Geschäftsführer, Arzt oder sogar Banker werden. Aber nur wer richtig Geld verdient, ist in der Lage, coole Sneakers shoppen zu gehen oder gar ein Haus zu kaufen. Wer sich nicht zutraut, Challenges allein zu bewältigen, schickt anderen einfach eine Freundschaftsanfrage. Wird diese akzeptiert, darf man die Challenge auch gemeinsam meistern.

Tag der Videospiele Computerspiel gewaltslos Schüler Schülerinnen selbstgemacht Schule Ethikunterricht

„Create your Life“ heißt das gewaltslose Computerspiel von Lilly, Michelle und Sarah. Auch hier gilt es, die Herausforderung „Leben“ zu bestehen.

Mobbing in der Klasse mithilfe eines Computerspiels bekämpfen

Die uns zugesandten Spielideen widmen sich aber auch einem ganz speziellen Thema, das Jugendliche in diesem Alter sehr beschäftigt. Melanie, Paletta und Britta überlegen sich, wie es gelingen kann, gegen Mobbing in der Klasse vorzugehen. Ziehen zwei Kinder denselben Fisch aus der Box, dürfen sie zusammen etwas unternehmen. Nicht selten bemerken sie dabei, wie viel sie gemeinsam haben, und bauen Vorurteile ab. Am Ende helfen sich die beiden Protagonistinnen des Spiels gegenseitig beim Abnehmen und Umstylen. Kein Wunder, dass Jason sich im letzten Level gar nicht entscheiden kann, welche der beiden er nun zum Abschlussball einlädt.

Tag der Videospiele Computerspiel gewaltslos Schüler Schülerinnen selbstgemacht Mobbing Schule Ethikunterricht

Melanie, Paletta und Britta haben ein Computerspiel erdacht, bei dem es das Ziel ist, Wege zu finden, wie man gegen Mobbing in der Klasse vorgehen kann.

Dass gewaltfreie Computerspiele alles andere als langweilig sein müssen, beweisen die uns zugesandten Spielideen. Ein Grund mehr, heute am Tag der Videospiele für sie eine Lanze zu brechen.

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Briefschreibern für ihre fantasievollen Spielideen und farbenfrohen Zusendungen. Wir in der Redaktion freuen uns selbstverständlich weiterhin über Post und wünschen Ihnen auch in Zukunft viel Freude und abwechslungsreiche Unterrichtsstunden mit den RAAbits.

Noch mehr Tipps für garantiert gewaltfreie Spiele mit Spaßfaktor finden Sie hier.

Posting teilen:
Claudia Hagemann
Claudia Hagemann
c.hagemann@raabe.de

… ist Redakteurin im RAABE Fachverlag für die Schule und betreut die Projekte „RAAbits Ethik/Philosophie“ und „RAAbits Religion“.

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.