Themen
Lehrer-Blog Archiv

Mit dem Pedelec unterwegs – Oder: Wie Sie die Gravitation besiegen

Pedelec

Mit dem Pedelec unterwegs – Oder: Wie Sie die Gravitation besiegen

Posting teilen:
Pedelec

Mit einem Pedelec lassen sich auch am Genfer See mühelos die Hänge „erklimmen“
(abgebildet ist die Faltradversion eines Pedelecs).

 

Endlich Wochenende und Zeit, einmal gemütlich zu frühstücken … Jetzt nur noch schnell frische Brötchen beim Bäcker besorgen! Doch richtig schnell geht das leider nicht, denn der Bäcker ist so weit weg, dass ich zu Fuß 20 Minuten benötige. Bei der schwierigen Parkplatzsituation ist das Auto auch keine Alternative. Und das Fahrrad? Wenn doch nur nicht der steile Berg zu bewältigen wäre. Und das mit leerem Magen!

Das Pedelec – umweltfreundlich und alltagstauglich

Ähnlich erging es Ihnen bestimmt auch schon hin und wieder. Doch der Hang-Gravitationskraft lässt sich ein Schnippchen schlagen! Mit einem Pedelec, einem Elektrofahrrad, bei dem der Motor nur beim Treten in die Pedale aktiviert wird. Der Radler erbringt so eine Eigenleistung und tut etwas für seine Gesundheit. Und das Vorurteil, ein Pedelec sei nur etwas für ältere und unsportliche Menschen? Weit gefehlt! Auch sportlich ambitionierte Radler kommen auf ihre Kosten. Denn bei den meisten Pedelecs reguliert eine raffinierte Steuerelektronik die Motorleistung: Wer sportlich unterwegs sein möchte, tritt einfach kräftiger in die Pedale. Die Motorleistung geht dadurch zurück und die Eigenleistung steigt. Sportliche Fahrer sind dann noch schneller unterwegs und werden auch am Berg nicht wesentlich langsamer.

Das Pedelec verkürzt die Fahrzeit erheblich und ermöglicht größere Entfernungen. Berufspendler kommen nicht ins Schwitzen, lassen mühelos jeden Stau hinter sich, haben Bewegung und sind an der frischen Luft. Neben Elektromotor und Steueranlage ist ein Lithium-Akku ein weiteres Herzstück des Pedelecs. Mit ihm erzielt man – je nach Akkuleistung, Gelände und Eigenleistung des Fahrers – eine Reichweite zwischen 50 und 130 km. Die Stromkosten fallen mit ca. 10–20 Cent pro Akkuladung denkbar gering aus. Mein Fazit: Das Pedelec ist damit eine umweltfreundliche und kostengünstige Alternative zum Auto und Motorrad. Probieren Sie es doch einfach selbst einmal aus! Viele Händler bieten Probefahrten an.

Posting teilen:
Matthias Eschmann
Matthias Eschmann
m.eschmann@raabe.de

... ist als Redakteur zuständig für RAAbits Biologie und Hauptschule Naturwissenschaften.

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.