Lernen 2.0 – digitale Medien verändern den Schulalltag

Lernen 2.0 – digitale Medien verändern den Schulalltag

Posting teilen:

Tastaturen statt Stifte, Tablets statt Schulbücher und Smartboards statt Kreidetafeln. Sieht so der Unterricht der Zukunft aus? Dieser Frage bin ich letzten Woche auf der Learntec in Karlsruhe nachgegangen, einer Messe zu Digitalem Lernen.

Lernen an Tablets und PCs.

Lernen 2.0 mit digitalen Medien.
(c) Thinkstock/iStock

Computerspielend mathematische Formeln verstehen, sich theoretisches Wissen in Online-Seminaren aneignen oder im interaktiven Lernvideo soziale Kompetenzen trainieren. An Erfindergeist mangelt es den kreativen Köpfen der IT-Unternehmen nicht. Fakt ist aber: Beim Einsatz digitaler Medien im Unterricht bildet Deutschland im internationalen Vergleich immer noch das Schlusslicht. Nach wie vor beäugen viele Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht skeptisch, was sich im Privatleben schon etabliert hat. Ob Computer, Smartphones oder DVDs – digitale Medien bestimmten den Alltag von Kindern und Jugendlichen.

Und das gilt natürlich auch fürs Klassenzimmer. Das Buhlen um die Aufmerksamkeit ihrer Schüler wird für Lehrer schwerer und schwerer. Häufig ist das Smartphone spannender, der neue Facebook-Post des Mitschülers interessanter als Lateinvokabeln oder die Berechnung von Vektorkoordinaten. Viele Schulen wollen dieses Problem lösen, indem sie ihren Schülern die Benutzung digitaler Medien während der Schulzeit ganz verbieten.

Aber wäre es nicht viel einfacher, diese Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für den Unterricht zu nutzen, anstatt sie gänzlich abzulehnen? Denn digitale Medien eröffnen völlig neue Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung: E-Books, Apps und QR-Codes – wenn richtig eingesetzt – sind praktische Mittel, um Lernen zu individualisieren und Schüler zur Selbstorganisation anzuspornen. Und Lehrerinnen und Lehrer, die regelmäßig mit Tablets und Internet arbeiten, berichten über positive Wirkungen: Ihre Schüler sind motivierter, arbeiten eigenständiger und sind engagierter, wenn es um das Erledigen von Hausaufgaben geht.

Haben Sie schon darüber nachgedacht, häufiger digitale Medien in Ihren Unterricht zu integrieren? Welche Medien kommen an Ihrer Schule regelmäßig zum Einsatz? Ideen, Anregungen und Erfahrungswerte, insbesondere was die Finanzierung und Durchführung solcher Projekte angeht, finden Sie zum Beispiel in unserem Buch „Digitale Medien in der Schule“.

Posting teilen:
Mirjam Dapp
Mirjam Dapp
m.dapp@raabe.de

... ist Volontärin im RAABE Fachverlag für Bildungsmanagement und unterstützt die Redaktion bei der Betreuung der Werke "Auf dem Weg zur inklusiven Schule" und "Auf dem Weg zur inklusiven Grundschule". Außerdem ist sie für die RAABE Akademie zuständig, zusammen mit Benedikt Reinhard.

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.