„Lasst uns ALLE froh und munter sein …“ – der Inklusionsgedanke zum Nikolaustag

„Lasst uns ALLE froh und munter sein …“ – der Inklusionsgedanke zum Nikolaustag

Posting teilen:

… so beginnt ein altes Kinderlied, welches die Ankunft des heiligen Nikolaus ankündigt. Und der ist heute auch wirklich schwer beschäftigt. Denn er zieht von Haus zu Haus und verteilt seine Gaben an alle Kinder – an alle?

Nein, nicht so ganz. Der Nikolaus hat eine lange Liste mit im Gepäck und hat genau notiert, welches Kind brav genug war, um mit Nuss- und Mandelkern beschenkt zu werden, und welches Kind nur Unfug im Kopf hat und deshalb leer ausgeht – oder schlimmer noch, sich mit Knecht Ruprecht herumschlagen muss. Selektion kennt also auch der Nikolaus. Da wird genau unterschieden, welches Kind artig und welches nicht artig war. Lässt sich hier nicht vielleicht auch eine Parallele zu unserem gegenwärtigen Schulsystem erkennen? Vergleichbares passiert auch dort.

Der Nikolaus und Inklusion

Inklusion

© colourbox.com

Inklusion meint, nicht mehr in behinderte und nichtbehinderte, oder „normale“ und „verhaltensauffällige“ Kinder zu unterscheiden. Inklusion bedeutet, dass alle Kinder sowohl Begabungen als auch Förderbedarfe haben. Um dem Inklusionsgedanken zu entsprechen, muss sich die Schule an die Bedürfnisse der Kinder anpassen und nicht umgekehrt (das ist natürlich immer leichter gesagt als getan, aber Schritt für Schritt kann es funktionieren).

Und so unterschiedlich die Schülerinnen und Schüler einer Schule sind, so unterschiedlich sind auch die Personen in Ihrem Schulleitungsteam und die Lehrkräfte in Ihrem Kollegium. Vielleicht bietet gerade der heutige Tag Anlass zu überlegen: Wieviel Inklusion steckt schon in Ihrer Schule?

Ihr Nikolausgeschenk

Mit unserem heutigen Advents- bzw. Nikolausgeschenk möchten wir Ihnen ein paar hilfreiche Materialien an die Hand geben, mit denen Sie den Inklusionsgrad an Ihrer Schule messen und verbessern können. Die Arbeitshilfen können Sie zunächst für sich alleine bearbeiten oder in Ihrer Steuergruppe und im Schulleitungsteam reflektieren. Eine Hilfestellung dazu finden Sie im Beitrag oder sie gestalten eine pädagogische Konferenz mit dem gesamten Kollegium. Dabei soll es um die Fragen gehen: Was bedeutet Inklusion für Sie als Schulleitung und wie können Sie das Thema mit Ihrem Kollegium bearbeiten? Thematisieren Sie die unterschiedlichen Schwerpunkte und Kompetenzen Ihrer Lehrkräfte (z.B. diagnostische Kompetenz, Beratungskompetenz) und lassen Sie die Beteiligten selber analytisch und ehrlich ihre eigenen Kompetenzen reflektieren.

Ihr Gratis-Download: Reflexionsbogen

Ihr Gratis-Download: Checkliste Selbstreflexion

Den Beitrag Perspektivwechsel Inklusion (aus dem Werk „Auf dem Weg zur inklusiven Schule“)  können Sie außerdem auf Schulleitung Online einsehen:  Lesen Sie darin einen sehr persönlichen Bericht einer Schulleiterin, die aufgrund einer körperlichen Behinderung selbst erlebt hat, wie viele Barrieren auf dem Weg zur Inklusion häufig zu überwinden sind.

Als weitere Lektüre kann der Fachbeitrag Chance Inklusion: gemeinsam Lernen – gemeinsam Schule entwickeln hilfreich sein, um das Thema zu vertiefen.

Posting teilen:
Natalie Fessler
Natalie Fessler
n.fessler@raabe.de

ist Redakteurin im Bereich Bildungsmanagement.

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.