Haben Sie Lust auf „obskure“ Urlaubsfotos?

Haben Sie Lust auf „obskure“ Urlaubsfotos?

Posting teilen:

Reduziert, schwarz-weiß, manchmal etwas verschwommen, aber in jedem Fall besonders und mit verkehrten Hell-Dunkelwerten – diese Bildergebnisse erhält man, wenn man mit einer Lochkamera, einer sogenannten Camera Obscura fotografiert.
Warum aber Schwarz-Weiß-Bilder in der Keksdose machen, wenn doch heutzutage jede Spielzeugkamera Farbfotos macht?

Camera Obscura, Lochkamera, Fotografieren, Einfach künstlerischLassen wir die Bilder sprechen:
Sie strahlen etwas Mystisch-künstlerisches aus. Helle Sonnenstrahlen treten als dunkle Strahlen auf den Boden, während beobachtete dunkle Elemente auf dem Foto hell leuchten. Durch das Entfernen der Farbe und den Einsatz eines monochromen Tones wird der Schwerpunkt auf Licht und Schatten, auf Kontraste, auf Linien, Formen, Strukturen und die Komposition gelenkt. Die Essenz von Objekten und Situationen wird stärker sichtbar, weil der Betrachter nicht von Farben abgelenkt ist. Man kann das Bild nicht nur sehen, sondern auch fühlen. Es geht um das Rätsel der Schönheit und die Schönheit des Rätsels.

Vielleicht ist der nächste Urlaub ja auch für Sie Anlass, einmal Fotos mit der Lochkamera zu machen, um genau diese kleinen Rätsel und Stimmungen einzufangen. Es lohnt sich!

Eine lichtdichte Box mit einem kleinen Loch und einem Fotopapier dahinter – sehr viel mehr braucht man nicht, um diese besonderen Bilder zu machen.

Camera Obscura, Lochkamera, Fotografieren, Einfach künstlerischWie genau der Bau einer Lochkamera funktioniert und welche faszinierende Wirkung diese Art des Fotografierens auch auf Kinder ausübt, zeigt Ihnen der Beitrag „Camera Obscura – mit einer selbstgebauten Lochkamera fotografieren“, der in „Einfach künstlerisch“ Ausgabe 4 im September 2014 erscheint. Kostenlose Probematerialien erhalten Sie hier.

Und wenn Sie Teil eines Kunstprojekts des Stuttgarter Künstlers Przemek Zajfert werden möchten, bekommen Sie sogar eine schon vorbereitete Camera Obscura zugeschickt.

Posting teilen:
Stefanie Marlit Kindl
Stefanie Marlit Kindl
s.kindl@raabe.de

...betreut bei RAABE das Werk "Einfach künstlerisch - Kunst und Werken fachfremd unterrichten".

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.