Themen
Lehrer-Blog Archiv

Gut bei Stimme … oder „Goodbye, Stimme!“

Gut bei Stimme … oder „Goodbye, Stimme!“

Posting teilen:

Sie ist in Ihrem Alltag einer hohen Belastung ausgesetzt. Außerdem ist Ihre Stimme anfällig für Stimm-ungen, denn Stress lässt die Stimmbänder zusätzlich verkrampfen.

Atem-Yoga – Foto: RAABE/Bernhard Leitz

Atem-Yoga – Foto: RAABE/Bernhard Leitz

Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihrer Stimme etwas Gutes zu tun?

„Vor allem als Sportlehrerin solltest du darauf achten, dass du beim Sprechen immer auf deiner Stimmmitte bleibst.“ Ein kleiner Hinweis meiner Kollegin war es, der mich damals als Lehrerin dazu brachte, ein Sprech-Coaching zu machen. Bis dahin hatte ich meine männlichen Kollegen immer um Ihre kraftvolle tiefe Stimme beneidet. Allein dadurch konnten sie sich nämlich viel mehr Respekt bei ihren Schülern verschaffen.

Aber nicht nur auf die Stimme kommt es an – auch die Körperhaltung ist entscheidend!

Nach meinem Sprechtraining kann ich sagen, dass sich diese Investition gelohnt hat – und das nicht nur für den Sportunterricht. Die Stimme ist unsere Visitenkarte – immer – beruflich, aber auch privat. Ob es nun darum geht, ein besonders großes Raumvolumen stimmlich gut auszufüllen, Kindern Geschichten spannend vorzulesen oder darum, Gespräche zu führen oder einen Konflikt erfolgreich auszutragen.

Mit einer akzentuierten, souveränen und charismatischen Stimme haben Sie viele Vorteile:

Sie „verschaffen sich Gehör“ und steuern die Aufmerksamkeit Ihrer Schüler ganz bewusst und mühelos. Sie können Ihre Zuhörer motivieren und begeistern. Sie gewinnen an Selbstsicherheit und Überzeugungskraft. Außerdem vermeiden Sie durch den bewussten Einsatz Ihrer Stimme Heiserkeit und beugen Stimmbandentzündungen vor.

Hören Sie Ihre Stimme gern?

Es waren weniger die präventiven Vorteile, die mich dazu bewogen haben, ein Sprechtraining zu machen. Vielmehr waren es die psychologischen Aspekte wie die Stärkung meines Selbstbewusstseins, Erfolg durch kommunikative Überzeugungskraft und der Besitz einer angenehmen Stimme.

Ihre Stimme beeinflusst den Gesprächspartner und seine Meinung über Sie!

Hohe zarte Stimmen lösen beim Gegenüber „Beschützerinstinkte“ aus. Viele Menschen sind sich gar nicht darüber bewusst, dass sie aufgrund ihrer Stimme unterschätzt werden. Je mehr Sie über Ihre Stimme und deren Wirkung wissen, desto gezielter können Sie an ihr arbeiten.

Sie können verschiedene Fahrzeuge steuern, aber können Sie auch Ihre Stimme steuern?

Ziehen Sie unbedingt jemanden zu Rate, der sich mit Atemtechniken und Resonanzraumübungen auskennt. Mit der richtigen Unterstützung können Sie Ihre Stimme optimal trainieren.

Im Rahmen meines Trainings waren mir die Resonanzraumübungen, bei denen ich mich wie ein Roboter gefühlt habe, zunächst sehr unangenehm und haben mir einiges abverlangt. Meinem Gefühl nach habe ich mich fremd und überhaupt nicht authentisch angehört. Sooo tief wollte ich doch nicht sprechen. Beeindruckend waren aber später die Tonaufnahmen, deren Resultate überraschend positiv waren. Und dabei hatte ich meine Stimme vorher nie gerne gehört.

Mit der Stimme die Luft zum Schwingen bringen

Ein beeindruckender Moment war auch, als wir, mein Coach und ich, einen großen Gong allein durch unsere Stimmen in Schwingung versetzt haben. „Jetzt sprechen Sie ganz auf Ihrer Stimmmitte! Merken Sie das auch in ihrem Bauch?“

Bin ich so noch ich?

Das Erlernen der neuen Sprech-Technik bzw. das Arbeiten an und mit der Stimme war gar nicht die größte Hürde für mich. Es war eher die Überwindung, die mich der Einsatz meiner „neue“ Stimme kostete. „Was werden Familie und Freunde sagen, wenn ich auf einmal anders, nämlich viel tiefer, spreche?!“

Erste Erfolge machten Mut und Freude

Und tatsächlich – es gab einige Fragen. Interessanterweise nicht zu meiner Stimme, sondern Bemerkungen in Richtung „Du wirkst viel selbstbewusster. Was hast du gemacht?“ oder „Ja, wir möchten gerne mit Ihnen zusammenarbeiten. Wann können Sie anfangen?“

Vor allem bei schwierigen beruflichen Gesprächen habe ich festgestellt, dass ich mich mittlerweile viel selbstsicherer und kompetenter fühle.

Kleine Rückfälle sind normal

Es gibt Phasen, in denen ich in alte Sprechmuster zurückfalle. Dann lege ich einfach mal wieder die Begleit-CD zu meinem Sprechtraining ein und „robotere“ ein bisschen vor mich hin. Danach fühle ich mich wieder gut gestimmt.

Ich wünsche Ihnen einen ebenfalls gut gestimmten Start ins neue Schuljahr!

Sie haben mehr Interesse am Thema „Stimme“? Wir halten folgende Beiträge für Sie bereit:

Posting teilen:
Stefanie Marlit Kindl
Stefanie Marlit Kindl
s.kindl@raabe.de

...betreut bei RAABE das Werk "Einfach künstlerisch - Kunst und Werken fachfremd unterrichten".

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.