Feinstaub und Lärm ade – Elektroautos erobern die Straßen

Feinstaub und Lärm ade – Elektroautos erobern die Straßen

Posting teilen:
IAA 2015 Frankfurt Audi A3 e-tron Elektroauto

Der Akku des Audi A3 e-tron lässt sich kabellos in der Garage laden.

Es ist stickig, das Atmen fällt schwerer. Feinstaub- und Stickoxidbelastung sind sehr hoch. Die Grenzwerte werden schon wieder überschritten. Großstädte rufen immer häufiger dazu auf, das Auto nicht zu benutzen. Doch dies fällt vielen schwer und so bleibt der erwünschte größere Effekt meist aus.

In Städten mit hoher Schadstoffbelastung ist das Elektroauto der Star. Bläst es doch weder Feinstaub noch Stickoxide in die Luft. Und die Lärmbelastung? Auch hier liegt es mit seinem leise schnurrenden Motor vorne. „Das sind doch lahme Enten, die Elektroautos!“, so hört man manchen Skeptiker sagen. Wer dies glaubt, war wohl noch nie mit einem Elektroauto unterwegs. Denn Elektromotoren zeichnen sich durch ein extrem hohes Beschleunigungsvermögen aus.

IAA 2015 Frankfurt Tesla Model S

Von 0 auf 100 in nur 3,0 Sekunden und über 500 km Reichweite – das Model S von Tesla (Oberklassenlimousine) macht es möglich.

Ein Druck auf das Gaspedal und schon schießt das Elektroauto davon. Die Insassen drückt es dabei kräftig in die Sitze – ein ganz neues Fahrgefühl! So schafft es beispielsweise das Model S von Tesla (Typ P90D) in 3,0 Sekunden von 0 km/h auf 100 km/h. Umweltfreundlichkeit und Beschleunigung sind natürlich nicht alles. Doch das Tesla Model S beweist mit immerhin über 500 km Reichweite und einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h, dass beim Elektroauto einiges möglich ist. Schade nur, dass sich dieses Oberklassemodell nur sehr wenige leisten können. Den Fahrspaß kann jedoch jeder erleben: In einigen Großstädten gibt es Anbieter, die Tesla Autos vermieten.

IAA 2015 Frankfurt Der BMW i3 Elektroauto

Der BMW i3 wird schon seit September 2013 produziert und gehört damit zu den Elektropionieren deutscher Autohersteller.

Doch Elektroautos gibt es nicht nur im Oberklasse-Segment. Die IAA 2015 in Frankfurt zeigte, dass etliche Autohersteller Elektroautos einen Platz einräumen und auch erschwinglichere Fahrzeuge anbieten. So führte unter anderem BMW seine Flagschiffe BMW i3 und BMW i8 in einer großen mit Licht und Ton unterlegten Präsentation vor und Audi setzte auf der Außenfläche und in einer gigantischen Halle seinen A3 e-tron in Szene.

IAA 2015 Frankfurt Ladestation Tesla Elektroauto

Es gibt über 1000 Tesla-Ladestationen in Europa.

Weitere Hersteller wie VW (eUP, eGolf, Golf GTE), Mitsubishi (Outlander), Nissan (Leaf), Renault (Zoe), Daimler (Mercedes B E-Cell) und Porsche (Cayenne, Panamera) haben die Bedeutung von Elektroautos ebenfalls erkannt. Denn schließlich sind sie mit Wachstumsraten von 100–200 % ein großer Wachstumsmarkt. Wurden 2014 weltweit rund 290.000 Elektroautos verkauft, so geht man für 2015 von etwa 1 Million verkauften Elektrofahrzeugen aus. Weltweit sind in China, wo in den Großstädten die Luftverschmutzung extreme Ausmaße annimmt, die größten Verkaufszahlen zu verzeichnen.

Übrigens: In RAAbits Realschule Sozialkunde/Politik ist der Beitrag „Wie werden wir uns morgen fortbewegen? – Verkehrskonzepte der Zukunft“ erschienen. Darin geht es neben anderen alternativen Verkehrsmitteln auch um die Elektromobilität.

 

Posting teilen:
Matthias Eschmann
Matthias Eschmann
m.eschmann@raabe.de

... ist als Redakteur zuständig für RAAbits Biologie und Hauptschule Naturwissenschaften.

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.