Fairness, Respekt und Sportler-Nachhaltigkeit als Unterrichtsthema

Fairness, Respekt und Sportler-Nachhaltigkeit als Unterrichtsthema

Posting teilen:

Die wichtige Nachricht zuerst: Respekt hat Fairness, wenn es nach dem europäischen Fußball-Dachverband UEFA, dem Hohen Rat des runden Leders also, geht, abgelöst. So zumindest kommuniziert es die Kampagne etwa durch prominent platzierte Banden-Einblendungen während der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine, deren verbleibende Mannschaften in diesen Tagen in die wohl spannendste Phase bis zu Kür des Europameisters eintreten.

Während ich diese Zeilen schreibe, läuft der Countdown für den Anpfiff zum ersten Halbfinale zwischen einem echten Klassiker: den Gegnern von der iberischen Halbinsel, Portugal und Spanien. Grund genug also, in glatt 45 Minuten – einer vorgelagerten Halbzeit sozusagen, oder auch einer klassischen Schulunterrichtsstunde – einmal dem menschlichen Stellenwert im nationalen und internationalen Fußball nachzugehen, zumindest als kleiner Blick darauf, wie Spieler im Spannungsfeld zwischen professionellem Berufsfußballern, fairen Sportlern und Vorbildern, besonders für unzählige Kinder und Jugendliche im Schulalter agieren.

Europaweit gibt die UEFA offiziell den Ton in Sachen Fairness an. Der Dachverband vergibt für Vereinsmannschaften aller Mitglieder-Nationen an jeden der drei fairsten Landesverbände Europas einen zusätzlichen Startplatz in der ersten Qualifikationsrunde der jährlich stattfindenden UEFA Europa League. Ermittelt werden die Teilnehmer in einer Fair-Play-Wertung, einem spezielles Bewertungssystem, das erst seit 1995 existiert. Das Besondere daran: Für die Ermittlung der bevorzugsten Verbände werden nur solche berücksichtigt, die einen bestimmten, errechneten Fair-PlayWert aufweisen und deren Mannschaften zusammengenommen eine Mindestzahl an UEFA-Spielen aufweisen. Die berechtigten Nationalverbände können ihren Platz eigenständig an eine Mannschaft vergeben. Aus Gleichberechtigung und Transparenz – im Rahmen, dass auch bestmögliche sportliche Leistungen beitragen können – setzt das Erreichen eines Startplatzes den Gewinn der nationalen Fair-Play-Wertung voraus. Daran können alle Mannschaften der höchsten Liga teilnehmen, in Deutschland also der DFL Bundesliga. Der Verein, welcher zuletzt für Deutschland einen Fair-Play-Platz erhielt, war übrigens Hertha BSC Berlin. Das ist ausgerechnet jener Verein, deren Mannschaft sich im Mai 2012 während der Relegation um den Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse durch unrühmliches Auftreten hervortat und schließlich auch sportlich abgestiegen ist.

Übrigens hat in den letzten Jahren Norwegen die meisten Startplätze erreicht, vor den Verbänden von Schweden und Dänemark. Dadurch erlangten die eher unterrepräsentierten Vereine aus Nordeuropa wertvolle Startplätze, welche wiederum deren nationalen Wertung durch internationale Ergebnisse im Saisonverlauf verbessern können.

Angesichts der stetig wachsenden Honorare für Spieler, besonders der Prämien im Erfolgsfall, bei der deutschen Nationalmannschaft wie anderswo, wird der Erfolg, im kleinen wie großen, wohl über dem Gebot zur Fairness stehen. Andererseits wachen inzwischen bis zu fünf Schiedsrichter, Linienrichter und – Premiere zur EM 2012 – auch zwei Torrichter plus einem vierten Offiziellen am Spielfeldrand über die Einhaltung der Regeln und des Ethos während eines Spiels. Aus deren Arbeit ist während des Turniers 2008 in Österreich und der Schweiz ein sportlich wie sozial hochspannender Film entstanden. Hier kommt der Trailer zu Referees at Work – Schiedsrichter im Fokus, (Originaltitel: Les arbitres – Belgien, 2009):

Quelle: via YouTube

Was respektvoller und nachhaltiger Umgang für Sportsfreunde außerhalb des Spielfelds bedeutet, zeigt das Engagement von Spielerpersönlichkeiten nach und neben deren sportlicher Laufbahn. So haben zahlreiche Spieler eigens Stiftungen ins Leben gerufen, um auf persönliche Initiative hin ihre Bekanntheit dafür einzusetzen, den Schwachen der menschlichen Gesellschaft zu helfen sowie förderungswürdige Projekte und Bereiche zu unterstützen. Dies sind nur einige Beispiele:

Wenn Sie das Thema im Unterricht behandeln wollen, halten wir für Sie RAABE-Unterrichtsmaterialien für folgende Schulformen und in diesen Fächern bereit:

Posting teilen:
Ingo Becker
Ingo Becker
ib@mindrockets.com

Journalist @mindrockets & Blogger des RAABE Lehrer-Blog @RaabeSchule [Google+ Profil]

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.