Themen
Lehrer-Blog Archiv

Es weihnachtet sehr: Adventsrezepte aus der RAABE-Redaktion – Teil 2

Es weihnachtet sehr: Adventsrezepte aus der RAABE-Redaktion – Teil 2

Posting teilen:

In der Adventszeit, immer am Adventssonntag, stellt die RAABE-Redaktion Adventsrezepte und Traditionen aus aller Welt vor. Nun kommen wir zum zweiten Land: Italien! Hier wird ein allseits bekanntes Gericht auch zu Weihnachten gern gegessen…

„Natale con i tuoi“ – Weihnachten in Italien

Auch in Italien ist Weihnachten das große Familienfest des Jahres. Schon Wochen vor dem Fest ist die Stimmung besinnlich – Lichter erhellen die Geschäfte, Lichterketten überspannen Straßen und große, festlich geschmückte Weihnachtsbäume stehen auf öffentlichen Plätzen.

 La Vigilia di Natale – der Heilige Abend

Wie das Wort vigilia, Vorabend, schon zeigt, hat in Italien der Heilige Abend, der „Weihnachtsvorabend“, nicht die gleiche Bedeutung wie in Deutschland. Abends trifft man sich zum traditionellen cenone, dem großen Abendessen, aber erst zu Mitternacht beginnt das eigentliche Weihnachtsfest. Höhepunkt ist die Mitternachtsmesse, zu der viele Erwachsene und ältere Kinder gehen.

buona Befana Adventsrezept Italien Epifania Hexe

© Thinkstock/iStock

Befana oder Babbo Natale – wer bringt die Weihnachtsgeschenke?

In Italien gibt es keine Bescherung am Heiligen Abend. Meist werden die Geschenke am Weihnachtstag, dem 25. Dezember, ausgetauscht, in manchen Regionen bereits um Mitternacht.

Am Dreikönigstag, dem 6. Januar, kommt Befana, die gute Hexe oder Fee, des Nachts durch den Schornstein und hinterlässt für artige Kinder Geschenke in Schuhen oder Strümpfen, für unartige Kinder gibt es Kohlestücke. Diese Tradition wird immer mehr durch das Verteilen der Geschenke am Weihnachtstag von Babbo Natale („Vater Weihnachten“), der italienischen Version des Weihnachtsmannes, verdrängt. Da die Befana nach wie vor gefeiert wird, kommen italienische Kinder häufig in den Genuss eines zweiten Geschenktages.

Im Friaul und in einigen Gegenden in Norditalien werden die Geschenke am Tag der Heiligen Lucia (13. Dezember) verteilt.

Il pranzo di Natale – das Weihnachtsessen

panettone Adventsrezepte Italien

© Thinkstock/iStock

Das Abendessen am Heiligen Abend sollte unbedingt di magro (fleischlos) sein; in vielen Gegenden gehören zum Beispiel traditionell filetti di baccalà (Kabeljau-Filets, meist im Teigmantel gebacken) auf den Tisch. Der Weihnachtstag ist dann der Tag des großen Familientreffens und des Festessens. Es gibt kein typisch italienisches Weihnachtsessen, da die Traditionen von Region zu Region unterschiedlich sind. Italienweit isst man häufig tortellini in brodo di gallina (Tortellini in Hühnersuppe), in Zentralitalien (v. a. Latium, Toskana, Abruzzen) und Emilia Romagna beispielsweise lasagna al ragù (Lasagne mit Fleischsauce), in Ligurien ravioli al sugo (Ravioli mit Sauce) und arrosto di maiale (Schweinebraten). In ganz Italien gibt es als süßen Abschluss den typischen Weihnachtskuchen panettone, der traditionell aus Weizensauerteig gebacken wird und Rosinen sowie kandierte Früchte enthält. Begossen wird er mit heißen, süßen Getränken oder süßem Wein, zum Beispiel mit Spumante oder Moscato.

Lasagna al ragù Lasagne Adventsrezepte Italien

© Thinkstock/iStock

Lasagna al ragù – ein Rezept für ca. 6 Portionen
(Übersetzt nach www.ricetteecooking.com)

Zutaten
500 g Lasagne-Platten
400 g mageres Hackfleisch
2 Päckchen passierte oder gestückelte Tomaten (je 750 g)
1 Zwiebel
6 Basilikum-Blätter
2 große Mozzarella
200 g geriebener Parmesan
Salz
3–4 EL Olivenöl

Zubereitung
Braten Sie das Hackfleisch in einer Pfanne mit Öl an. Fügen Sie die Tomaten, das klein gehackte Basilikum, die geschälte und klein geschnittene Zwiebel sowie Salz hinzu und lassen Sie die Sauce bei mittlerer Hitze kochen.
Schneiden Sie den Mozzarella in kleine Stücke und bringen Sie in der Zwischenzeit gesalzenes Wasser mit einem Esslöffel Öl zum Kochen. Geben Sie ein paar Lasagne-Platten in das kochende Wasser und lassen Sie diese für zehn Minuten kochen. Tropfen Sie die Blätter danach einzeln ab und legen Sie sie vorsichtig auf ein zuvor eingeweichtes Küchentuch. Wiederholen Sie dies mit den restlichen Lasagne-Platten.
In eine Aluminiumpfanne oder eine feuerfeste Form geben Sie eine dünne Schicht aus Sauce und Parmesan. Legen Sie anschließend eine erste Schicht aus Lasagne-Platten darauf. Geben Sie nun ein wenig Sauce, Parmesan und Mozzarella darauf. Schichten Sie so die Zutaten abwechselnd auf, bis die Form gefüllt ist. Den Abschluss bildet eine Schicht Sauce, Parmesan und Mozzarella.
Backen Sie die Lasagne bei 200 Grad für 20 Minuten im Ofen, bis sich auf der obersten Schicht eine goldgelbe Kruste gebildet hat.

Curiosità
Die Lasagne könnte ihren Ursprung in der römischen Antike haben: im Kochbuch des Apicius wird das Teiggericht „lagana“ erwähnt, das aus mehreren Schichten dünner Teigblätter und Fleischfüllung bestand.

buon natale Adventsrezepte Italien © Thinkstock/iStock

© Thinkstock/iStock

Buon Natale!

Hierzulande wünscht man sich ein „Frohes Fest“, die Italiener wünschen sich „Buon Natale“, also in Bezug auf die Geburt Christi einen „Guten Geburtstag“.

Der RAABE-Verlag wünscht Ihnen Buon Natale und natürlich auch ein Felice Anno Nuovo!

 


ik

Posting teilen:
Ingo Becker
Ingo Becker
ib@mindrockets.com

Journalist @mindrockets & Blogger des RAABE Lehrer-Blog @RaabeSchule [Google+ Profil]

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.