Themen
Lehrer-Blog Archiv

Ab durch die Hecke! – Biologieunterricht im Freien

Ab durch die Hecke! – Biologieunterricht im Freien

Posting teilen:

Die Sonne scheint, der blaue Himmel strahlt. Die Blicke Ihrer Schüler wandern sehnsüchtig nach draußen? Dann ist der richtige Moment gekommen, den Biologieunterricht im Freien stattfinden zu lassen. Haben Sie sich schon mal eine Hecke näher betrachtet? Nein, dann wird es Zeit, diesen erstaunlichen Lebensraum kennenzulernen.

Durch die hohe Biodiversität der Pflanzenarten, die eine natürliche Hecke bilden, finden zahlreiche Lebewesen Nahrung und Schutz in ihr. Untersuchen Sie mit Ihren Schülern dieses Biotop in Bezug auf Zusammensetzung der Arten, Aufbau und Lebensraumbedingungen und ergründen Sie so das komplexe ökologische Netzwerk Feldhecke.

Raus ins Freie – die Hecke entdecken

Entdecken Sie und Ihre Klasse bekannte Heckenpflanzen wie z. B. den Wolligen Schneeball, die Heckenrose, die Schlehe, das Pfaffenhütchen oder die Himbeere. Dabei wird klar, dass Hecke nicht gleich Hecke ist. Es gibt Nieder-, Hoch- und Baumhecken. Und woraus besteht eine Hecke eigentlich? Immer aus einer Saumschicht, einem Mantel, einem Überhälter und einem Zentrum. In einem so komplexen Biotop finden sich viele Temperatur-, Feuchtigkeits- und Lichtzonen, von kühl zu warm, von feucht zu trocken und von dunkel zu hell. Durch diese gegensätzlichen Standortbedingungen auf kleinstem Raum bieten sich zahlreiche Möglichkeiten der Besiedlung.

Hecke ist nicht gleich Hecke - und doch ist jede gleich aufgebaut.

Hecke ist nicht gleich Hecke – und doch ist jede gleich aufgebaut. (Grafik: Julia Lenzmann)

Die Hecke und ihre Bewohner

Neben den unzähligen Pflanzenarten entdecken Sie vielleicht auch Bewohner solcher Hecken. Denn umso diverserer die Pflanzen, die eine Hecke bilden, umso höher auch die Biodiversität der Lebewesen, die sie nutzen. So findet der seltene Neuntöter in einer Hecke einen geschützten Platz für sein Nest. Der Igel sucht im dichten Unterwuchs nach Leckerbissen, wie Regenwürmern und Schnecken. Meister Lampe findet im Winter Schutz vor der Kälte. Und der Haselmaus bieten Hecken ein frostsicheres Nest für ihren Winterschlaf.

Schlafende Haselmaus.

Unter der Hecke kann es auch sehr gemütlich sein. (Bild: © Zoë Helene Kindermann/Wikimedia Commons-CC BY-SA 4.0)

Weitere interessante Fakten über das Biotop Hecke finden sich in unserem Beitrag „Naturforscher unterwegs – das Ökosystem Hecke erforschen und erkunden“.

P.S.: Falls der Sommer wieder sehr verregnet sein sollte, dann schauen Sie sich doch einfach mal den passenden Animationsfilm dazu an!

Posting teilen:
Anne Zörlein
Anne Zörlein
a.zoerlein@raabe.de

... arbeitet bei RAABE im Redaktionsbereich Naturwissenschaften.

keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.