25 Jahre Mauerfall – ein Sieg der Gewaltfreiheit

25 Jahre Mauerfall – ein Sieg der Gewaltfreiheit

Posting teilen:
Titelabb-Mauerfall

Hier gut erkennbar: Die Mauer ist vom Osten her eingestürzt. Foto: Lionel Cironneau © picture-alliance/AP Images

Damit hatte vor 25 Jahren fast niemand wirklich gerechnet: Dass die Mauer fällt, ganz ohne Gewalt und Blutvergießen. Auf einmal war die Mauer um die DDR mitsamt Todesstreifen und Schießbefehl durchlässig für die DDR-Bürgerinnen und -Bürger. Auch heute noch bemerkenswert und eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Geschichte: Die Protestbewegung erreichte ihr Ziel mit friedlichen Mitteln.

Immer mehr Menschen waren auf die Straßen gegangen, um gegen die permanente Unterdrückung und Einschränkung der persönlichen und politischen Freiheiten zu demonstrieren. Und: Die anfänglichen Proteste weniger Mutiger wuchsen zu Massenprotesten in zahlreichen Orten der DDR heran. Reformdruck kam aber auch von außen – so mahnte beispielsweise Gorbatschow während der Feierlichkeiten zum 40. Geburtstag der DDR „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

Schließlich kam es zu der schicksalhaften Pressekonferenz, auf der Günter Schabowski die neue Reiseverordnung der DDR-Führung verkündete, seiner Sache selbst nicht ganz sicher. Sofort nach den ersten Eilmeldungen und der Verkündung in den Tagesthemen setzte der Massenansturm auf die Grenzübergänge ein, der nicht mehr aufzuhalten war. Damit ließen sich in der Nacht vom 9. auf den 10. November die Mächtigen in der DDR auf die Forderung der Protestierenden ein und öffneten die Mauer.

Zum 25. Jahrestag der Maueröffnung feiert Berlin nun ein Wochenende lang ein riesiges Bürgerfest. Eines der Highlights dabei wird vermutlich die 12 km lange Lichtinstallation in der Innenstadt sein.Tausende beleuchtete Ballons werden als „Symbol der Hoffnung für eine Welt ohne Mauern“ entlang des ehemaligen Mauerverlaufs aufgestellt.

Wer heute jünger als 25 Jahre alt ist, kennt vielleicht die Bilder der feiernden Menschen auf der Berliner Mauer. Die emotionale Wucht der Ereignisse ist für junge Menschen aber kaum noch nachvollziehbar. Dennoch oder gerade deshalb ist dieser Teil der deutschen Geschichte spannend und interessant.

Wenn Sie dieses spannende Thema in Ihrem Unterricht bearbeiten, bieten die folgenden Beiträge gut strukturierte Materialien an:

Posting teilen:
Ingo Becker
Ingo Becker
ib@mindrockets.com

Journalist @mindrockets & Blogger des RAABE Lehrer-Blog @RaabeSchule [Google+ Profil]

No Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.