Ohne Schrift geht es nicht – Fibis Buchstabenvorkurs

Ohne Schrift geht es nicht – Fibis Buchstabenvorkurs

Posting teilen:

؟ما اسمك ؟هَلْ تَتَكَلَّ مأَلْل غَةَ أن ت؟ من أين – Bitte beantworten Sie die Frage schriftlich.

Unmöglich, wenn man eine fremde Schrift weder lesen noch schreiben kann, oder? Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie müssten neben der neuen Schrift auch noch die neue Sprache lernen – parallel und so schnell wie möglich.

Warum ein Buchstabenvorkurs?

Der Schriftspracherwerb ist die Grundlage für die schulische Bildung, die Buchstaben sind dessen Grundgerüst. Nur wer lesen kann, kann einem Text Informationen entnehmen. Nur wer schreiben kann, kann diese Informationen in schriftlichen Antworten oder persönlichen Aufschrieben wiedergeben.

In ihrer Muttersprache lernen Kinder Lesen und Schreiben, indem sie bekannte Laute mit unbekannten Buchstaben verknüpfen. Doch auch wenn sie die deutsche Schrift selbst noch nicht benutzt haben, ist sie ihnen doch aus ihrer Umgebung – aus Bilderbüchern, von Straßenschildern und Plakaten – bekannt.

Buchstaben erkennen

Kindern aus Ländern mit kyrillischer, arabischer oder asiatischer Schrift sind lateinische Buchstaben meist aus dem Alltag nicht vertraut. Selbst wenn sie in ihrer Herkunftssprache bereits alphabetisiert sind, müssen sie sich hier auf ein komplett neues Schriftsystem einlassen. Dem Erkennen einzelner Buchstaben – auch in unterschiedlichen Schriften – muss deswegen größere Bedeutung beigemessen werden als im Unterricht mit deutschen Kindern. Doch das kann alles andere als langweilig sein: Mit Ausmalbildern, Buchstabengittern und alltagsrelevanten Wörtern wird die Buchstabensuche zur motivierenden Detektivarbeit.

© Liliane Oser

… und auch schreiben

Ist den Kindern die Form eines Buchstabens bekannt, ist es nur noch ein kleiner Schritt bis sie diesen selbst schreiben – das gilt für DaZ-Kinder genauso wie für deutsche Schüler.

Doch ganz so einfach ist es natürlich nicht: Während manche Schriften, zum Beispiel Arabisch, von Schwüngen und Bögen geprägt ist, findet man im Deutschen eher harte Kanten und gerade Striche. Hinzu kommt die Schreibrichtung von links nach rechts-, die vor allem ihren arabischsprachigen Schülern anfangs eine Umstellung abverlangt. Und nicht zu vergessen: die Groß- und Kleinschreibung, die in vielen Sprachen keine Rolle spielt. Dabei hilft die dreigeteilte Lineatur (Dreiband) – nicht nur im Vorkurs, sondern auch in den ersten beiden Niveaustufen der Wortschatzübungen.

Sprechen nicht vergessen

Das Sprechen mit einem Sprachvorbild steht beim Schriftspracherwerb aber auch im DaZ-Unterricht an erster Stelle: Nur mit Lauten kann dem schriftlichen Bild ein akustisches entgegengesetzt werden. Anlaute heraushören, Laute in einem Wort positionieren oder eigene Anlauttabellen zu erstellen, sind hier nur einige Vorschläge, mit denen Fibi Sie unterstützt.

Wie Fibi die Herausforderungen der Heterogenität der Schülerschaft, DaZ im Fachunterricht und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung meistert, erfahren Sie nächste Woche.

Posting teilen:
Ines Wagner
Ines Wagner
i.wagner@raabe.de

... ist Redakteurin in der Grundschulredaktion im Bereich Deutsch als Zweitsprache.

2 Comments

Post A Comment

Akzeptieren und Weiter
Diese Webseite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzbestimmung können Sie Details über die Einstellungen der Anbieter erfahren und wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern können. Durch den Besuch der Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.